Was machen die Pfadfinder eigentlich während Corona?

Was machen die Pfadfinder eigentlich während Corona?

Wandern, Lagerfeuer, Gemeinschaft… Das ist es vielleicht, was euch einfällt, wenn ihr an die Pfadfinder denkt.

Doch das alles ist während der Corona-Zeit unmöglich.

Was also machen, wenn die wöchentlichen Gruppenstunden plötzlich wegfallen und Abstandsregeln und das Tragen einer Maske den Alltag neu bestimmen?

 

Mit dieser Frage mussten wir, der Stamm Waldreiter, uns auseinander setzen.

So wurden Online-Gruppenstunden veranstaltet und das Programm vor den Bildschirm verlegt. So gab es beispielsweise ein Quiz mit verschieden schweren Fragen oder wir machten zu Ostern eine Schnitzeljagd durch den Wald, bei der jeder einzeln nach Ostereiern suchte. Doch trotzdem waren die Möglichkeiten eher begrenzt. Da aber alle Gruppenleiter in der gleichen Situation waren und nach alternativen Gruppenstunden-Ideen suchten, die sie von zuhause aus stattfinden lassen konnten, bildeten sich schnell Online-Chats, in denen Ideen und Inspirationen ausgetauscht wurden. So fühlte man sich ein Stückchen weniger allein.

 

Außerdem gründete sich in unserem Stamm ein „Corona-Team“, das sich verschiedene Aktionen gruppenübergreifend für alle Kinder ausdachte, damit denen nicht die Decke auf den Kopf fällt. Zuerst standen wöchentliche Challenges auf dem Plan, bei denen die Kinder je nach Altersstufe angepasste Aufgaben bekamen und nach dem Erledigen, ein Beweisfotos zurückschickten.

Besonders gut kamen hierbei das Zelten im eigenen Wohnzimmer oder Garten, sowie das Knetseife basteln, an. Auch die Älteren konnten ihrer Kreativität, bei einem Knotenbild (Foto) oder dem Nähen einer Mund-Nasen-Maske, freien Lauf lassen.

Nach circa der Hälfte der Corona-Zeit ließ sich das „Corona-Team“ etwas Neues einfallen. So erschienen von nun an wöchentlich Podcast, also kleine Audio-Nachrichten, für die Kinder. Hier erklärten die Älteren des Stammes, die RRs verschiedenstes, wie zum Beispiel die Entstehung der Pfadfinder oder wie man ein gutes Feuer macht.

 

Man könnte also fast annehmen, die sonst eher als „oldschool“ bezeichneten Pfadfinder, hätten die digitale Welt für sich eindeckt. Und trotzdem freuen wir uns, die Gruppenstunden nun endlich wieder -zwar mit Hygieneregeln- stattfinden zulassen und gemeinsam neue Abenteuer zu erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*